13 Fakten über meinen Werdegang, die ich dir bis jetzt noch nicht erzählt habe

"Hi, ich bin Gudrun Wegener – Designerin, Autorin, Kreativ-Coach, Nordlicht und Mompreneur." Klar, sagst du jetzt, das weißt ich doch alles schon. Immerhin lese ich hier schon eine ganze Weile mit.

Aber vielleicht bist du auch noch gar nicht so lange auf "Achtung Designer". Oder du fragst dich, wie das hier alles angefangen hat? Und wer ich bin? Es ist ja auch immer spannend zu gucken, wie es anderen Designer so ergangen ist.

Darum möchte ich dir 13 Fakten über meinen beruflichen Werdegang erzählen, die du so noch nicht kennst.

Gradlinig und vorhersehbar ist anders. Mein herrlich unperfekter Werdegang als #Designerin @gudrunwegener
GudrunWegener bilderbuero achtungdesigner 1500px

Ein Blick hinter die Kulissen in das Büro von mir, Gudrun Wegener. :) 

#1 Studium

Studiert habe ich ursprünglich Illustrationsdesign, weil ich den Gedanken so toll fand, dass ich dann irgendwann mal Bilder für Kinderbücher und Magazine machen kann. So wie fast alle … :) Ja, weiß ich jetzt auch.  (Übrigens: Wäre es nicht Design geworden, dann hätte ich mich für die Studiengänge Deutsch + Geschichte entschieden.)

Aber schon während des Studiums habe ich festgestellt, dass zwischen rosaroter Theorie und dem echten Alltag als Illustrator ziemlich große Unterschiede sind. So hatte ich mir meine Zukunft nicht vorgestellt. Also ging meine Schwerpunktsuche weiter.

#2 Noch ein Studium

Es folgte ein Fernstudium zum Webdesigner. Damals noch mit HTML-Tabellen und Flash! Oh man, gefühlt ist dieser Technologiestandard 100 Jahre alt. Aber immerhin kann ich sagen, dass ich die Basics mitgemacht habe. Yeah!

#3 Selbstständigkeit (die Erste)

Parallel zum Fernstudium habe ich mich direkt selbstständig macht. Ohne einen Plan und ohne irgendwelche Erfahrungen. Dafür mit ganz viel rosaroten Illusionen und einem festen Glauben, dass ich das schon hinbekomme. Hat aber nicht so gut geklappt und schon nach kurzer Zeit war klar, dass es so nicht weitergehen konnte.

#4 Praktikum für Berufserfahrung

Zur Infografik bin ich durch einen Zufall und Glück gekommen, weil ich nach der gescheiterter ersten Selbstständigkeit endlich Berufserfahrung sammeln wollte. Ich konnte dann einen Praktikumsplatz bei der Infografikabteilung der dpa (deutsche Presse Agentur) ergattern. Ein echter Glücksfall, auch wenn ich das zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste.

#5 Festanstellung

Danach war ich mehrere Jahre bei der dpa in einer Festanstellung und habe Grafiken für die Nachrichten gestaltet. Was megaviel Spaß gemacht hat!

Seit der Zeit ist es mir völlig egal, wie viele Leute um mich rumstehen und wer mir beim Arbeiten alles über die Schulter guckt. Und dich hab gelernt, unter Zeitdruck und schnell zu arbeiten, wenn ich muss. Davon profitiere ich bis heute.

#6 Das "bilderbuero" – meine zweite Selbstständigkeit

Zu meiner jetzigen Selbstständigkeit bin ich gekommen, weil mein Arbeitgeber nach Berlin gezogen ist und ich in Hamburg bleiben wollte. Also habe ich 2010 das zweite Mal das Abenteuer Selbstständigkeit gewagt. Jetzt aber mit deutlich mehr Erfahrungen. :)

#7 Mein Designerbauchladen

Am Anfang hab ich jeden Designjob übernommen, den ich kriegen konnte. Der klassische "Designerbauchladen" – ohne Designschwerpunkt, mit zu viel Arbeit und zu wenig Umsatz. Immer fast pleite, aber hoch motiviert!

#8 Die Positionierung auf Infografiken

Irgendwann wollte und konnte ich so nicht weitermachen. Also hab ich alles auf eine Karte gesetzt, mich auf Infografiken und animierte Infografiken spezialisiert. Meine Positionierung habe ich klar ausgearbeitet und meine Website, mein Marketing und die komplette Außendarstellung entsprechend verändert. Alle anderen Designjobs habe ich von da an konsequent abgelehnt.

#9 Der Blog "Achtung Designer" startet

Was ich bis dahin sehr mühevoll gelernt hatte, wollte ich nicht für mich behalten. Viel zu oft habe ich erlebt, dass andere Designer genau die gleichen Fehler machen, wie ich. Also fing ich 2015 an zu bloggen. Einfach aus dem Bauch heraus. Und die Rückmeldung der Leser war umwerfend! So viele tolle Mails, Gespräche und Bekanntschaften sind daraus entstanden … dieser Austausch ist unendlich wertvoll für mich.

#10 Das Buch "Kreativ sein, kreativ bleiben"

Ende 2017 kam die nächste Premiere für mich – mein erstes Buch "Kreativ sein, kreativ bleiben". Hier findest du alle meine Erfahrungen und Tipps, die du für einen kreativen und erfolgreichen Arbeitsalltag brauchst. Ohne graue Theorie, dafür vollgepackt mit Impulsen und praktischem Wissen. Ein bisschen, als würdest du mir beim Arbeiten über die Schulter gucken.

#11 Coaching für Designer

Mein Blog Achtung Designer ist erwachsen geworden und hat sich von einer spontanen Idee zu einem kompletten zweiten Beruf entwickelt. Ich arbeite mit selbstständigen Designern zusammen, bin Speaker auf Veranstaltungen, unterstütze Kreative mit meinen Onlinekursen und stehe Designern in Workshops mit Rat und Tat zur Seite. Ich kann so das weitergeben, was ich selbst so dringend am Anfang meiner Selbstständigkeit brauchte. 

Falls du gerade in so einer Sackgasse festhängst, dann kann ich dir versichern, dass du nicht alles alleine machen und entscheiden musst. Zusammen geht es viel leichter und ich helfe dir gerne weiter.

#12 Jetzt im Mini-Team

Mein bilderbuero ist ebenfalls aus seinen Kinderschuhen herausgewachsen. Heute arbeite ich in meinem Designbusiness mit einem kleinen Team zusammen, das mich bei der Umsetzung der Grafiken unterstützt und gestalte Infografiken für Startups, Unternehmen, Berufsverbände und Forschungsinstitute. 

Das ist aufregend, manchmal echt kompliziert und bringt ganz neue Herausforderungen mit sich. Aber es ist auch sehr interessant zu erleben, wie das eigenen Business sich entwickelt. 

#13 *Trommelwirbel* Bald kommt ein neues Buch

Zu guter Letzt ein kleiner Ausblick mit Trommelwirbel – Ende des Jahres wird mein zweites Buch im Rheinwerk Verlag erscheinen!!! 

In meinem neuen Buch geht es um das Thema Designstile und was diese ausmacht. Es wird ein wunderbares Nachschlagewerk mit kreativen Beispielen, Tutorials und viel Inspiration. Noch bin ich mitten im Schreiben, Sammeln und Recherchieren – Ach, das wird toll und ich freue mich riesig auf das fertige Buch.

Gradlinig ist anders :)

Du siehst, von meiner ersten Berufsidee bis zu meiner heutigen Arbeit war es ein Weg mit vielen Schleifen und Umwegen. Aber das ist gut so. Rückblickend waren es nämlich vor allem die Misserfolge und Schwierigkeiten, an denen ich gewachsen bin. Einer der vielen Vorteile einer Selbstständigkeit ist ja, dass man seinen Weg immer wieder verändern und anpassen kann. Oder wie Steve Jobs so passend zusammengefasst hat:

You can`t connecting the dots
looking forward.
You can only connect them
looking backwards.


War dein Weg schon immer klar und eindeutig? Oder hast du dich auch verändert und immer wieder neu erfunden? 


Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Impressum      Datenschutz      Kontakt

© 2019 Achtung Designer // Gudrun Wegener